Monat: März 2020

Morgen(b)rötchen

Morgen(b)rötchen

Rotkornweizen zählt zu den Urgetreiden, sein Ursprung wird in Ostafrika vermutet. Seinen Namen verdankt er der roten Färbung der äußern Schale der Getreidekörner, die vom Anthocyangehalt kommt. Der sekundäre Pflanzenstoff gilt als Radikalenfänger. Rot wird die Krume allerdings nicht, eher rotbraun. Dafür schmeckt das daraus…

Vierschröter

Vierschröter

Die Autokorrektur meines Rechenknechtes mag nicht, hartnäckig macht sie aus schröter schrötig. Wobei ich zugeben muss, dass das auch die Quelle für diesen Namen ist… Dabei ist Schröter gar keine Wortschöpfung, das gab es wirklich mal und war ein Beruf. Der Schröter verdiente sein Geld…

Wildes Brot im wilden Osten

Wildes Brot im wilden Osten

Manchmal kann ich meine Klappe ja einfach nicht halten. Aus dem Grillsportverein, dem ich auch angehöre (doch, doch, den gibt es wirklich!) kenne ich einen Küchenmeister und Hotelier, der echt tolle Sachen macht, seine Buffets müsstet Ihr mal sehen… Frank kocht wirklich noch selbst, das…

Frühlingskrone

Frühlingskrone

goldgelbe Saaten im Teig, da kann der damit gebackene Kranz doch nur „Krone“ heißen, oder?Der Teig ist, der eingeweichten Saaten wegen, sehr weich. Wer damit nicht gut zurecht kommt, muss auf dieses Rezept aber nicht verzichten, 5g Flohsamen schaffen Abhilfe. Wer flinke Finger hat, braucht…