Holunderblütengelee

Holunderblütengelee

Holunderblüten faszinieren mich jedes Jahr wieder. So klein sie sind, so durchdringend ist ihr Duft. Schon von weitem rieche ich beim Radfahren Holler, der am Wegrand steht. Zum Glück gibt es bei uns noch etliche Büsche, abseits von der Strasse und dennoch zugänglich. Mit Holunderblüten läßt sich eine Menge anstellen, Holunderblütenhefewasser riecht ganz wunderbar und treibt, als Poolish angesetzt, Baguette und Brötchen. Holunderblüten und Erdbeeren sind eine tolle Kombi für Marmelade und Apfelsaft eignet sich ganz hervorragend, um Holunderblütenaroma im Kaltauszug zu gewinnen. Die Blüten sammelt man am besten am Nachmittag eines sonnigen Tages, sie sollten ganz aufgeblüht sein, damit sich möglichst viel des aromagebenden Blütenstaubs darauf findet.

1 Liter Apfeldirektsaft, naturtrüb

8-10  Dolden Holunderblüten

1/2 Biozitrone

750g Gelierzucker 1:2

Die Holunderblüten ganz sanft schütteln, damit sich allfällige Mitbewohner entfernen. Die grünen Teile der Stiele mit einer Schere abschneiden, die ganz feinen können dran bleiben. Die Blüten mit dem Apfelsaft übergiessen, die Zitrone heiß abwaschen, in dünne Scheiben schneiden und zum Saft geben, 24 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen. Den Saft durch ein feines Sieb in einen mindestens 2 l fassenden Topf geben, die Rückstände mit den Händen gut ausdrücken. Den Zucker unterrühren und  nach Packungsanweisung zu Gelee kochen, in vorbereitete Gläser füllen, die Gläser verschliessen und vollständig auskühlen lassen.



1 thought on “Holunderblütengelee”

  • Ja, das Hollerapfelgelee steht bei mir auch wie alle Jahre auf dem Programm. Ich muss noch etwas geduldig sein. Hier in Badisch-Sibirien gehen erst zaghaft die ersten Blüten auf. Mein Elderbaum steht auch etwas ungünstig im Nordschattenloch. Ich werde noch eine Variante machen mit Pfälzer Riesling oder badischem Müller-Thurgau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.