Paprikabutter

Paprikabutter

Das ist jetzt eine der Buttermischungen, die im Briocheweck sind, ein Rezept von Frank, „meinem“ Koch und Hotelier im „wilden Osten“. Er hat mir erlaubt, es zu veröffentlichen. Und zwei ganz wichtige Hinweis hat er mitgeliefert: es müssen unbedingt die dünnfleischigen Spitzpaprika sein und die Gemüsemasse darf nur „schlampig“ (O-Ton Frank) mit der Butter vermengt werden. Sieht der Anschnitt nicht aus, wie eine Salamischeibe?
Süß-scharf bringt die Butter eine ganz besondere Note nicht nur in die Briocheweck sondern auch zu Schweinefleisch.

200g Spitzpaprika, rot, gewürfelt
50g Zwiebelwürfel
5g Knoblauchzehe, gewürfelt
10g Chilischote, rot, in Streifen geschnitten
40g Butter
20g Honig
8g Salz

400g Butter

Paprika, Zwiebeln und Knoblauch in 40g Butter bei ganz kleiner Hitze dünsten, bis die Paprikawürfel fast zerfallen. Das dauert etwa 60 Minuten, immer wieder umrühren und aufpassen dass die Masse nicht bräunt. Den Honig und das Salz zufügen und die Masse mit dem Pürierstab ganz fein pürieren. Vollständig auskühlen lassen.

400g Butter mir den Knethaken des Handrührgerätes geschmeidig kneten. Die Butter soll nur geschmeidig aber nicht schaumig gerührt werden, deshalb nicht den Schneebesen sondern die Knethaken verwenden. Die abgekühlte Paprikamischung mit einem Silikonschaber mit der Butter vermischen, es sollen noch kleine Butterstückchen zu sehen sein.
Um die Butter zu portionieren kann man sie mit Hilfe von Backpapier zu Rollen formen oder in Eiswürfelbehälter streichen. Zum Aufbewahren am besten einfrieren und nur portionsweise auftauen.
Wenn ich die Butter verschenken will, fülle ich sie in kleine Schraubdeckelgläser.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.