Erdnuss-Karamell-Swirls

Erdnuss-Karamell-Swirls

Fluffiger Teig, gefüllt mit gemahlen Erdnüssen und Karamellcreme, getoppt mit guter Schokolade.
Die Story dazu ist kurz, familienintern stehen Erdnüsse ganz oben auf der Liste der Top Ten-Snacks, bei Kuchen sagt auch nie einer nein. Und weil ich mal was Neues brauchte, hab ich das halt zusammengeschmissen…

Vorteig

60g Fermentstarter oder Lievito Madre
60g Dinkelmehl 630
30g Milch

Zutaten klümpchenfrei verkneten und bei 28°-30° für etwa 3 Stunden gehen lassen.

Füllung

300g Erdnüsse, geröstet, ungesalzen
300g gezuckerte Kondensmilch, karamellisiert oder Dulce de leche
5g Orangenabrieb

Die Nüsse grob mahlen und mit der gezuckerten Kondensmilch und dem Orangenabrieb homogen vermischen. Die Masse soll gut streichfähig sein, ggf. muss man etwas Milch dazunehmen.

Karamellisierte, gezuckerte Kondensmilch kann man manchmal fertig kaufen, man findet sie in der Ecke mit den osteuropäischen Lebensmitteln im Supermarkt. Man kann sie sich auch selbst herstellen, eine Anleitung findet man hier.

Hauptteig

150g Vorteig
265g Dinkelmehl 630
120g Milch, 3,8%
15g Eigelb
0,5g Vanille, gemahlen
40g Zucker
3g Salz
60g Butter

Alle Zutaten bis auf Salz und Butter zu einem homogenen Teig mischen. Das Salz zufügen und kneten bis sich der Teig vom Schüsselboden löst. Dann die Butter in 4-5 Portionen unterkneten. Immer erst dann wieder ein Stück zugeben, wenn der Teig das vorherige vollständig aufgenommen hat.
Den Teig in eine geölte Teigwanne geben, einmal dehnen und falten und abgedeckt 2,5-3 Stunden bei 26°-28° gehen lassen. Danach ist der Teig sehr weich, um ihn besser bearbeiten zu können, kann man ihn jetzt für 30 Minuten in den Tiefkühler oder für 1 Stunde bei 5° ins den Kühlschrank geben.

Den Teig auf eine mit Roggenmehl bestäubte Arbeitsfläche kippen und mit einem Rollholz gut 0,5cm dick zu einem möglichst exakten Rechteck ausrollen. Dabei sollte die kurze Seite auf 32cm ausgerollt werden. Den Teig mit der Füllmasse bestreichen und von der kurzen Seite her straff aufrollen. Die Rolle auf die Naht legen und quer in 8 Stücke von jeweils 4cm Breite teilen. Wenn der Teig durch die Bearbeitung wieder sehr weich geworden ist, sollte man die Rolle nochmal für 1 Stunde in den Kühlschrank legen, dann läßt sie sich in schönere Scheiben teilen.

Eine Springform mit 24cm Durchmesser am Boden und der Seitenwand gut einfetten, die Teigstücke auf der Schnittfläche in die Springform legen -eins in die Mitte, die anderen sternförmig darum- und abgedeckt weitere 2,5-3 Stunden gehen lassen bis die Teigstücke die Form vollständig ausfüllen.

Den Backofen auf 170° vorheizen, die Springform hineingeben und den Kuchen etwa 40 Minuten hellbraun ausbacken.

Garnitur

30g helles Fruchtgelee

35g Zartbitterschokolade
20g Butter

Das Fruchtgelee erhitzen, den noch heißen Kuchen mit dem Gelee begießen und den Rand damit bestreichen. Das Gelee vollständig antrocknen lassen.

Die Butter erwärmen, die Schokolade in kleine Stücke brechen und in der heißen Butter schmelzen, die Masse homogen verrühren und dekorativ auf dem Kuchen verteilen.
Wenn die angezogen hat, steht dem Genuss nichts mehr im Weg…



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.