Sauerteigwaffeln

Sauerteigwaffeln

Kennt Ihr das? Ein Familienmitglied kommt mit suchendem Blick in die Küche geschlichen: “haben wir noch Kuchen?” und natürlich ist grad keiner da… Waffeln schaffen da schnelle Abhilfe, vor allem, weil das auch mit Auffrischresten geht.
Manche wundern sich, warum ich Eier nicht stückweise sondern in Gramm in den Rezepten aufführe. Eier gibt es in unterschiedlichen Gewichtsklassen und auch innerhalb der Gewichtsklasse variiert das Gewicht. Ein Ei der Größe L wiegt zwischen 63 und 72 Gramm und hat 40-48 g Eiweiss, bei mehreren Eiern in einer Rezeptur kann sich das ganz schön aufsummieren. Außerdem kaufe ich meine Eier unsortiert direkt beim Biobauern, da ist dann zwischen S und XL alles dabei. Übriges Eiweiß, das z.B. bei der Eishersstellung anfällt, friere ich in Eiswürfelbehältern ein und habe dann etwa 10g schwere Eiweisswürfel. Wenn ich in einem Rezept -wie hier- mal mehr Eiweiß brauche, ergänze ich das einfach dadurch.

Teig

150g Fermentstarter oder Lievito Madre
150g Dinkelmehl 630
150g Milch
30g Eigelb
50g Zucker
0,5g Vanille, gemahlen
90g Eiweiß
3g Salz

Alle Zutaten bis auf Eiweiß und Salz mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig mischen, abgedeckt 2-3 Stunden stehen lassen. Das Eiweiss mit dem Salz sehr steif schlagen und mit einem Silikonschaber vorsichtig unter den Teig heben.

Das Waffeleisen vorheizen, dünn mit Butterschmalz auspinseln und nacheinander 5-6 Waffeln aus dem Teig backen. Wenn man dann “zufällig” noch selbstgemachtes Vanilleeis oder eine Vanillequarkcreme vorrätig hat, hat man auch gleich ein ganz wunderbares Dessert…



4 thoughts on “Sauerteigwaffeln”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.