Schlagwort: Urgetreide

Apfel-Butter-Kuchen oder Focaccia con mele, burro i mandorle

Apfel-Butter-Kuchen oder Focaccia con mele, burro i mandorle

Der Herr Gemahl liebt Butterkuchen, die Idee zur einer süßen Focaccia habe ich bei brotdoc.com gefunden und dann habe ich Idee und Präferenz einfach fusioniert.Mein Lieblingsküchenmeister Frank hatte mich zudem auf die Idee gebracht, das selbe Aroma in verschiedenen Variationen einzusetzen und damit Geschmack zu 

Prinzessin Backerbse

Prinzessin Backerbse

Geröstetes Backerbsenmehl ist das neue Sojaschrot. Heimischer Anbau, kein Problem mit gentechnischen Veränderungen des Saatgutes oder Auswirkungen auf den Hormonhaushalt sind seine Vorteile. Eine Zeit lang war es für Hobbybäcker aber kaum zu bekommen, wurde nur in 25kg-Säcken gehandelt und man hätte sich zu einer 

Projekt Brötchentüte: Joghurt-Saaten-Brötchen

Projekt Brötchentüte: Joghurt-Saaten-Brötchen

Neben den weichen Butterweck und den “ Vollkornmoglern“ war auch ein rustikaleres Brötchen mit einer gehörigen Portion Saaten in der Brötchentüte gewünscht. Außerdem stand noch ein angebrochenes Glas Joghurt im Kühlschrank, der musste weg. Da war dann schon klar, welche weitere Sorte da entstehen würde… 

Projekt Brötchentüte: Vollkornmogler

Projekt Brötchentüte: Vollkornmogler

Innerfamiliär wird immer mal wieder die Forderung nach „einfachen“ Brötchen erhoben, einfach im Sinn von körnerfrei und aus möglichst hell ausgemahlenem Typenmehl. Das ging mit nicht über mein Bäckerherz und ich habe zumindest in den Vorteig Vollkornmehl gemogelt. Keiner hat’s gemerkt, dabei sind die Brötchen 

Saatenkasten dunkel

Saatenkasten dunkel

Vorletzte Woche gab es das Rezept für den hellen Saatenkasten, heute kommt das Pendant. Dunkleres Mehl und eine andere Zusammensetzung der Saaten sind der wesentliche Unterschied. Das macht das Brot etwas rustikaler und ganz besonders lecker.Waldstauden-Roggenvollkornmehl habe ich noch im Bestand, das Dinkelvollkornmehl habe ich 

NimmwasdaistBrot

NimmwasdaistBrot

In Zeiten von Corona stürzen sich alle möglichen Menschen auf die Mehlregale und in den einschlägigen Foren wird Mehl- und Hefemangel beklagt. Mangel an industriell hergestellter Hefe läßt mich logischerweise kalt. Ich geb ja zu, wenn ich Beiträge wie „ich krieg seit Tagen keine Hefe, 

Morgen(b)rötchen

Morgen(b)rötchen

Rotkornweizen zählt zu den Urgetreiden, sein Ursprung wird in Ostafrika vermutet. Seinen Namen verdankt er der roten Färbung der äußern Schale der Getreidekörner, die vom Anthocyangehalt kommt. Der sekundäre Pflanzenstoff gilt als Radikalenfänger. Rot wird die Krume allerdings nicht, eher rotbraun. Dafür schmeckt das daraus 

Vierschröter

Vierschröter

Die Autokorrektur meines Rechenknechtes mag nicht, hartnäckig macht sie aus schröter schrötig. Wobei ich zugeben muss, dass das auch die Quelle für diesen Namen ist… Dabei ist Schröter gar keine Wortschöpfung, das gab es wirklich mal und war ein Beruf. Der Schröter verdiente sein Geld 

Volles Korn für Tom

Volles Korn für Tom

Die freundlich-vorsichtige Anfrage „das klappt nicht immer so, wie ich mir das vorstelle, machst Du mal wieder einen Workshop mit mir?“ kann ich bei jemanden so brotbackbegeistertem wie Tom nur mit „ja, klar“ beantworten. Tom wünschte sich ein reines Vollkornbrot, am liebsten Dinkel, aber: „es 

Dinkel-Streusel

Dinkel-Streusel

Ich hatte liebe Freunde zum Backworkshop da. Neben diversen Broten, gewünscht war ein reines Dinkelvollkornbrot, Rezept folgt demnächst, sollte es auch was Süsses sein. Mir stand der Sinn schon länger mal wieder nach Streuseltalern. Früher gab es die in jeder Bäckerei, einfacher Hefeteig, dick mit